fbpx

Smart & Simple Business

Starte dein eigenes Business

Wie dein Side-Hustle Endlich Erfolgreich Wird

Jeder von uns hatte schon mindestens eine fixe Business Idee[*]. Was ist mit dir?

Vielleicht hast du diese sogar angefangen umzusetzen…

Anfangs noch hoch motiviert wird hart gearbeitet. Die Feierabende und Wochenenden werden durchgeballert und es geht ganz gut voran.

Doch irgendwann kommt jeder einmal zu diesem Punkt wo es einfach nicht weitergeht… 

Der Grund? Dein Alltag.

Nebenberuflich ein Business zu gründen ist einfach – das kann wirklich jeder. Nebenberuflich ein Business zu führen hingegen ist schwer. Klingt komisch, ist aber so.

In diesem Post lernst du…

  1. Wie du dein Side-Hustle smart aufbaust
  2. Wie sich dein Business deinem Alltag anpasst (und nicht andersrum)
  3. Wie dein Side-Hustle deinen Haupt-Job ablösen kann 

Ohne Prioritäten ist Dein Business Nichts Wert

Der Erfolg deines Businesses ist von deinen Prioritäten abhängig. 

Richtig? …meh, so halb!

Es darf keine PrioritätEN geben. Sondern nur eine Priorität.

Da du dein Business nebenberuflich gründest und führen möchtest, hast du in der Regel nicht mehr als 2-3 Stunden konzentrierte Arbeitszeit pro Tag zur Verfügung. Mal mehr, mal weniger. Das dies nicht viel Zeit ist, bist du dir sicher selbst bewusst. Es muss also dein oberstes Ziel sein, diese so effektiv wie nur möglich zu nutzen.

Noah Kagan (#30 bei Facebook, Gründer von AppSumo und Sumo, bester Freund von Tim Ferriss) erzählt immer wieder, dass er während seiner Zeit bei Facebook (er hat es mit aufgebaut) Mark Zuckerberg damit genervt haben soll, dass Facebook doch endlich mal Geld verdienen muss[*]. Schließlich seien sie ein Unternehmen. Zuckerberg nahm ihn zur Seite, führte ihn ans Whiteboard und schrieb “Growth” (deutsch: Wachstum) dran. Er erklärte Noah, dass Facebook’s einziges Ziel sei, zu wachsen. Nicht Geld zu verdienen. Alles was bei Facebook damals getan wurde stand im direkten Verhältnis zum Wachstum. Keine Wischi-Waschi Aktionen die nebenbei gemacht wurden.

Und genau so musst du auch dein Business behandeln. Fokussiere dich auf ein Ziel. Dies könnte sein…

  • 1.000 E-Mail Sign-Ups in einem Monat ODER
  • 50.000 Website Besucher in drei Monaten ODER
  • 25.000€ Umsatz in vier Monaten
  • Ein anderes (messbares) Ziel

Natürlich wäre es schön, wenn du alles auf einmal und am besten sofort erreichen kannst. Aber so funktioniert das richtige Business Leben nicht (nervt mich genauso wie dich).

Tracking: Messe deine Aktivitäten, nicht Resultate

Um wirklich voranzukommen bringt es dir in den allermeisten Fällen absolut gar nichts, deine Resultate zu überprüfen.

Nehmen wir an, dein Ziel ist es 25.000€ Umsatz in 3 Monaten zu erzielen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich dein Kontostand positiv verändert, wenn du alle fünf Minuten deine Online-Banking Seite neu lädst?!

Es wird sich nichts tun…

Wenn du deinen Fokus zu sehr auf die Resultate legst, kann es passieren, dass du vergisst tatsächlich zu arbeiten. Daher ist es bedeutend smarter, wenn du dich voll und ganz auf deine Aktivitäten konzentrierst. Die Resultate kommen dann von alleine. Keine Sorge.

Sobald du dein Ziel gesetzt hast, arbeitest du rückwärts, um ganz spezifisch herauszufinden, welche 2-3 Aktivitäten du durchführen musst, um dein Ziel zu erreichen.

Gestalten wir das Ganze ein wenig praktischer:

Wir nutzen erneut das Beispiel von oben: 25.000€ Umsatz in 3 Monaten. Dies sind ca. 8.333€ pro Monat. Also rund 2.083 pro Woche und 278€ pro Tag.

Im ersten Schritt müsstest du dein Geschäftsmodell analysieren:

  • E-Commerce (physische Produkte)?
  • Affiliate Marketing?
  • Coaching/Consulting?
  • Digitale Produkte?
  • SaaS?
  • Service/Dienstleistungen?

Für unser Beispiel nehmen wir an, dass du Leuten mit Hilfe von Online-Kursen zeigst, wie sie mit Meilen kostenlos Business- und First Class Flüge abgreifen können. Du betreibst also ein Coaching/Consulting Business.

Nun würdest du schauen, wie viel dein bester Kurs kostet. In unserem Beispiel 300€. Dies ist ein realistischer Preis für ein gutes Coaching. Besonders gemessen an dem Wert, den du deinen Kunden bringst (Business- und First Class Flüge FOR FREE – wer würde da “Nein” sagen?)

Bedeutet also im Klartext: Du musst jeden Tag lediglich ein Kurs an den Mann bringen, um dein Ziel zu erreichen. Scheint realistisch, oder?

Um schnelle Ergebnisse zu erhalten, musst  du auf Taktiken und Methoden zurückgreifen, welche nicht erst in Monaten fruchten. Auf Dinge wie SEO (Suchmaschinenoptimierung) solltest du dich also (vorerst) nicht verlassen.

Du benötigst direkten Kontakt zu deinen potentiellen Kunden. Dies ist möglich durch:

  • E-Mail Marketing
  • Direktnachrichten (Facebook, Instagram, Twitter)
  • Facebook Gruppen
  • LinkedIn Gruppen
  • Foren

Hiervon wählst du nun, wie oben erwähnt, 2-3 aus und fokussierst dich ausschließlich auf diese. Keine Ausreißer während der gesamten Zeit.

Wenn dein Produkt gut ist, wird es funktionieren. Keine Frage. Sollte dein Produkt hingegen schlecht sein, wird es nicht funktionieren. Und das ist auch gut so. Die Welt verdient keine schlechten Produkte.

Was vielen jedoch zum Verhängnis wird ist nicht die Qualität des Produktes, sondern die Durchhaltefähigkeit und der pure Fokus auf nur wenige Aktivitäten. Man erwartet (hofft), dass sich hinter einer anderen Tür schnellerer Wachstum versteckt. Viele sind sogar von der Angst getrieben, den nächsten großen Marketing-Hack zu verpassen.

Wer sich allerdings die großen Unternehmen ansieht weiß, dass sich kein Unternehmen auf Marketing-Hacks verlassen möchte (und sollte). Das letzte Mal, dass ein großes Unternehmen einen solchen Trick versucht hat, ging es ordentlich nach hinten los[*]. Sorry, North Face.

Bleibe Motiviert: Lege Rechenschaft ab 

“Sei dein eigener Boss” – Es gibt glaube ich nur wenige, die diesen Satz noch nicht mindestens einmal in irgendeiner YouTube oder Facebook Werbung gehört haben.

Ein großes Ziel für die meisten Side-Hustler ist es, dass sie eines schönen Tages (ein sonniger Dienstag Vormittag, die Vögel zwitschern…) ihren Hauptjob kündigen können und sich Vollzeit um ihr Online Business kümmern können. 

Wir alle wollen unser eigener Boss sein[*]. Die Freiheit zu arbeiten wann und wo man wie hart arbeiten möchte ist der Antrieb der allermeisten Selbstständigen und Wunsch-Selbstständigen[*]. Es gibt viele Faktoren, die GEGEN einen normalen Job sprechen. So auch die Pflicht, Rechenschaft bei Vorgesetzten abzulegen[*]

Doch genau diese Rechenschaftspflicht ist einer der Hauptgründe, warum Side-Hustler es schaffen, den Umsatz ihres Unternehmens in nur 3 Monaten zu verdoppeln[*]. Andere schaffen es, ihren brandneuen Blog von 0 auf 10.000 Website Besuchern zu bringen. In nur einem Monat. Ohne auch nur einen Cent in Marketing zu investieren[*].

Klingt gut, oder?

Hier sind die Spielregeln:

  1. Suche dir einen Partner, welcher ein Interesse an deinem Erfolg hat (Idealfall: Ahnung von Business/Marketing)
  2. Definiere ein Ziel (Zeitraum: 4, 6, oder 8 Wochen) und teile es mit deinem Partner
  3. Schreibe deinem Partner, welche 2-3 Dinge du in den folgenden Wochen machen möchtest, um dein Ziel zu erreichen (siehe oben: Abschnitt “Messe deine Aktivitäten”)
  4. Schreibe deinem Partner jeden Abend/jeden Sonntag eine ganz kurze E-Mail mit deinen Aktivitäten und Resultaten
  5. Dein Partner antwortet dir mit Hinweisen oder Kritik, wenn sie/er denkt, dass du vom geplanten Weg abkommst
  6. Du erreichst dein Ziel und ihr geht gemeinsam feiern.

Das Ziel des Ganzen ist es, dass du immer wieder daran erinnert wirst, was du wie erreichen möchtest.

Ich habe das Ganze Verfahren mit Noah Kagan durchgeführt. Mein Ziel war es, eine brachliegende Website organisch wachsen zu lassen. Hier eine von unseren E-Mails:

Ich habe Noah einmal pro Woche eine E-Mail geschrieben um seine kurze Meinung zu erhalten. Wie du sehen kannst, hat er mir weder mit einer sehr langen E-Mail, noch mit kranken Marketing Tipps geantwortet. Er hat mir lediglich daran erinnert, dass ich weiterhin das machen soll, was funktioniert und auch darüber nachdenken soll, mit Dingen aufzuhören, welche nicht funktionieren.

Mehr bedarf es nicht.

Es geht bei dem gesamten Konzept darum, dass tatsächlich jeden Tag daran arbeitest, dein Ziel zu erreichen. Schließlich es ist ja das, was du möchtest, oder?

[Übrigens habe ich mein damals gesetztes Ziel erreicht.]

Rechenschaftspflicht: Wo du Partner finden kannst

Wenn du am Anfang stehst und noch keine Referenzen vorzuweisen hast, wird es mitunter sehr schwer, einen hochkarätigen Partner wie Noah zu finden. Dies musst du aber auch gar nicht. 

Geeignete Partner für dein Projekt kannst du ganz einfach finden:

  • Facebook Gruppen (zum Beispiel hier)
  • Freunde/Familie
  • LinkedIn Gruppen (zum Beispiel hier)
  • Foren
  • Social Media Direktnachrichten
  • Ich -> tim [at] smart-simple-business.de

Denk dran, dass du auch Business fremde Leute als Partner nehmen kannst. Irgendjemand ist immer noch besser als niemand. Solange sie/er bereit ist, dir zu helfen, wirst du auch vorankommen.

Das Klischee des Frühen Vogels

Tim Cook (Apple CEO & sehr namensverwandter Mensch!), Oprah WInfrey, Mark Wahlberg und andere erfolgreiche Menschen machen es alle: super früh aufstehen.

Du hast es sicherlich schon bis zum Erbrechen gehört: früh aufstehen ist der ultimative Schlüssel zum Erfolg. Klar, früh morgens bist du sicherlich weniger abgelenkt und du bekommst 1-2 Stunden Arbeitszeit geschenkt. Da du, zumindest in der Theorie, vor deinem normalen Job noch an deinem Side-Hustle arbeiten kannst.

Doch ist frühes Aufstehen wirklich so hilfreich wie alle sagen? Nicht unbedingt!

Fakt ist: nicht jeder Mensch ist ein Morgenmensch. Warum also auf Zwang etwas werden, was du gar nicht bist? 

Es gibt ausreichend Studien, die eindeutig zeigen, dass viele Menschen am Nachmittag ihre besten Leistungen erbringen[*]. Wir Menschen sind einfach zu unterschiedlich um sagen zu können, dass ALLE früh aufstehen sollten.

Wenn du also tatsächlich ein Problem damit hast, nicht genug Zeit für dein Business zu haben, hast du zwei Möglichkeiten:

  1. Morgens früher aufstehen
  2. Abends länger wach bleiben

Aus irgendeinem unerklärlichen Grund wird frühes aufstehen unter “Unternehmern” immer bedeutend mehr gefeiert als langes wach bleiben. Davon solltest du dich lösen. Am Ende des Tages spielt für den Erfolg deines Unternehmens nur eine Sache eine Rolle: Resultate.

Wann du diese Resultate erzielst ist dabei doch vollkommen egal.

Mach dir also keinen unnötigen Stress. Nur weil du dich morgens wie von einem LkW überfahren fühlst, heißt das NOCH LANGE nicht, dass aus dir kein erfolgreicher Unternehmer wird.

Ich betreibe mein Business und Content Erstellung mittlerweile in Vollzeit und stehe so semi-früh auf. Zwei Tage die Woche stehe ich gegen 6:00 Uhr auf um Blog-Posts zu schreiben.

Ich habe für mich einfach herausgefunden, dass ich zu dieser Zeit sehr gut kreativ arbeiten kann. An anderen Tagen, wenn ich nicht schreibe, stehe ich aber auch erst um 7, 8 oder 9 Uhr auf.

Du musst “einfach” nur FÜR DICH herausfinden, wann du am besten arbeitest. 

So geht’s:

Führe Tagebuch.

Ja… ist super lame. Ich weiß…

Nehme dir ein Blatt Papier zur Hand oder nutze die Notiz-App auf deinem iPhone (Android? …upgrade dein Leben und besorg dir ein iPhone).

Stehe für zwei bis drei Tage früh auf (ca. 5 Uhr morgens) und schreibe jede Stunde (bis zum Schlafengehen, ca. 22:30 Uhr) auf, wie du dich fühlst. Am besten auf einer Skala von 1 (schlecht) bis 10 (super energiegeladen).

Am Ende dieses kleinen Experiments wirst du viel besser einschätzen können, ob du ein Morgenmensch bist, oder ausschlafen darfst (und trotzdem Richie Rich wirst). Meine Daumen sind für letzteres gedrückt.

Es ist tatsächlich gar nicht soooo schwer ein vernünftiges Side-Hustle aufzubauen und damit sein derzeitiges Gehalt zu ersetzen. Es wird nicht über Nacht geschehen (und vielleicht auch nicht in einem Jahr), aber wenn du die richtigen Dinge (aka. was ich dir in diesem Post gezeigt habe) mit der richtigen Intention tust (kein Business Modell wählst, welches Mist ist), kannst du es schaffen.

Was ist deine größte Motivation dein Side-Hustle zum Erfolg zu bringen? Schreibe einen Kommentar!