fbpx

Smart & Simple Business

Starte dein eigenes Business

Email Marketing um Endlich Mehr zu Verkaufen

Langeweile besiegen..
Online neue Kontakte knüpfen…
Nachrichten im Messenger lesen…
In Gruppen an Diskussionen teilnehmen…..
Herausfinden, was Freunde gerade machen…..

…macht NIEMAND, indem er seine E-Mails öffnet.

E-Mails sind zum Verkaufen da.

Du hast noch keine E-Mail Liste? Nehme an der kostenlosen Challenge teil und komme in nur 4 Tagen von 0 auf 100 E-Mails.

Um die obigen Punkte abzuarbeiten treibst du dich auf Social Media Plattformen rum.

Doch dann…

…tauchen die bösen Online Marketer auf und reißen dich VOLLKOMMEN aus deiner eigentlichen Intention heraus. Du wirst regelrecht zugespamt mit Werbung für Online Shops, Videokurse und Coaching Programmen.

Auf einer Skala von 1 bis 10, wie genervt bist du davon? 

Mindestens eine 8, oder? Deinen Kunden geht es da nicht anders.

Sie erhalten Angebote, an denen sie nicht das geringste Interesse haben. Kein Wunder, dass viele Facebook User immer mehr das Interesse verlieren und sogar behaupten, dass Facebook tot sei.

Kommen wir nochmal zurück zur Skala. Wie genervt wärst du von einer E-Mail welche über ein Thema ist, das dich tatsächlich interessiert UND von einem Absender stammt, den du sogar ZWEIMAL (double opt-in) darum gebeten hast, dir E-Mails zu senden? 

Deine Antworte ist mit Sicherheit: 0, gar nicht genervt.

Und genau das ist das Ding!

Da du gesetzlich eh nur E-Mails an Personen senden darfst, die dir ihre ausdrückliche Erlaubnis gegeben haben, kannst du dir sicher sein, dass deine E-Mails für den Empfänger relevant sind. Doch selbst wenn deine Kunden deine E-Mails irgendwann nicht mehr erhalten wollen, können sie diese jederzeit abbestellen. Easy für beide Seiten.

Kurzes Gedankenspiel: Du öffnest dein E-Mail Postfach doch bereits mit einer GANZ ANDEREN INTENTION als du Facebook öffnest, oder? 

Wenn auch nur unbewusst; du erwartest bereits E-Mails von Menschen und Unternehmen, die dir etwas verkaufen wollen. Das ist eine GANZ ANDERE Ausgangslage für dich als Unternehmer — und auch größte Chance.

Es ist niemals Werbung als solches was uns und unsere Kunden nervt. Es ist immer nur die Art und der Zeitpunkt.

Gute Marketing-Leute wissen wo ihre Zielgruppe online abhängt und wie man ihnen eine Freude machen kann. Ohne – und das ist wichtig – den Fokus vom eigentlichen Ziel zu verlieren: Verkaufen.

Also Augen, Ohren und Portmonees auf; wir kommen nun zum Money Part.

Der Inhalt und Sinn einer guten E-Mail

Wie du deine E-Mails aufbauen solltest hängt natürlich stark davon ab, was du erreichen willst. 

Im groben und Ganzen verfolgen E-Commerce E-Mails zwei Ziele:

1. Schnell verkaufen

2. Treue Leserschaft aufbauen (aka. Langfristig mehr verkaufen)

Beide sind cool und gutes E-Mail Marketing sollte aus einem gesunden Mix bestehen. 

Bei der ersten Variante, also versuchen schnell Sales zu erzielen, liegt der Fokus klar auf den DIREKTEN VERKAUF deiner Produkte. 

Hierfür benötigst du gewisse Auslöser um Newsletter Abonnenten zu zahlenden Kunden zu machen. 

Im Klartext bedeutet dies, dass du deinen Kunden etwas besonderes bieten musst, damit sie in deinem Onlineshop einkaufen.

Zum Beispiel:

Rabatte…
Pre-Sales…
Neue Kollektionen…
Kostenloser Versand…
Besondere Kooperationen…
Verlängerte Zufriedenheitsgarantie…

Irgendetwas das deine Zielgruppe für wertvoll erachtet.

Tipp: Nicht jeder findet Rabatte + kostenlosen Versand besonders toll. Zumal es auch die Wertigkeit deines Produktes schmälert.

Neben der schnell-verkaufen-Taktik haben wir dann auch noch die langfristig erfolgreichste Variante im E-Mail Marketing:

Storytelling

…und nein! Du sollst keine Geschichten rund um dein Produkt erzählen. Solange du keine Raketen baust und verkaufst sind Produkt-Geschichten langweilig. Deine Zielgruppe möchte emotional bindende Geschichten hören. 

Dein Produkt sollte – wenn überhaupt – immer nur nebenbei erwähnt werden.

Beispiele für interessantes Storytelling:

Produkt: Skateboards
Storytelling: Cops vs. Skateboarders

Produkt: “Fashion” iPhone Hüllen für Frauen
Storytelling: Warum Blair Waldorf eigentlich die Gute ist

Produkt: Herren Uhren
Storytelling: Auf der Autobahn mit 250 km/h drängeln aber auf der Couch Jahre verschwenden…

Produkt: Kochkurs für Männer
Storytelling: Es bedarf mehr als 2 Eier um Frauen zu beeindrucken… (Rezept für Pancakes)

Produkt: Kochbuch für junge Frauen
Storytelling: Der perfekte cozy Harry Potter Filmabend (inkl. Healthy Snacks)

Diese fünf Ideen bieten nicht nur tatsächlichen Mehrwert für deine Zielgruppe, sondern bauen auch Vertrauen auf. Wenn du jede Woche E-Mails mit wirklich relevanten Inhalten an deine Newsletter Abonnenten versendest, freuen sie sich regelrecht auf deine E-Mails.

Das Ziel dieser Storytelling E-Mails ist es im Kopf deiner Kunden und zukünftigen Kunden zu bleiben. 

Denk einfach mal logisch: auch du bist nicht immer direkt bereit ein Produkt zu kaufen. Selbst wenn du es JETZT haben willst. Es gibt viele Faktoren die das Kaufverhalten dann doch negativ beeinflussen…

Kein Vertrauen in eine neue Marke…

Monatliches Kreditkarten-Limit ausgereizt….

Ende des Monats und kein Geld mehr auf dem Konto…..

Schlechte Laune an dem Tag und daher keinen Nerv zum Shoppen….

Und, und, und, …

Gute E-Mails bringen dich immer wieder in das Gedächtnis deiner Kunde… solange bis du einen guten Tag erwischt und sie überzeugst bei dir zu kaufen.

Und dann geht das Ganze wieder von vorne los. Schließlich möchtest du ja, dass deine Kunden erneut bei dir kaufen.

Doch das Beste? KOSTENLOSES Marketing – Yay!

Stellt sich nun nur noch die Frage:

“Wie zur Hölle baue ich eine E-Mail Liste auf?”

Die Antwort(en):

  1. Sei mal nicht so frech… bitte
  2. Lies einfach weiter

E-Mail Liste Aufbauen

Egal ob du bereits Traffic auf deiner Website hast oder nicht: Eine E-Mail Liste aufzubauen ist tatsächlich einfacher als du denkst.

Zunächst musst du dir eins in deinen Kopf knallen:

Frage immer nach E-Mail Adressen!

…noch einmal:

Frage IMMER nach E-Mail Adressen!

…und noch ein letztes Mal da es super wichtig ist:

FRAGE IMMER (!!) NACH E-MAIL ADRESSEN!

Um dir den Einstieg ins E-Mail Marketing super einfach zu machen, habe ich eine 4-tägige Schritt für Schritt Challenge erschaffen. Dort zeige ich dir ganz genau, was du wie und wann zu tun hast, um von 0 auf 100 E-Mails zu kommen.
Du erhältst alles was du benötigst: Von Anleitungen, wichtigen Tools bis hin zu einer privaten Community zum Austausch mit Gleichgesinnten.

Ich weiß, Ich weiß…. das ist kein sehr praktischer Tipp. Daher hier ein paar direkt umsetzbare Ideen, um E-Mail Adressen zu sammeln:

  1. Giveaways mit KingSumo
  2. Pop-ups auf deiner Website/Blog/Onlineshop
  3. E-Mail Signatur zu einer Landingpage
  4. Link in den Bios zu einer Landingpage auf Social Media Accounts
  5. Kostenlose Kurse, eBooks
  6. Kostenlosen Versand
  7. Tools, Software, Tabellen
  8. Customer Support soll pro-aktiv nachfragen, ob sie E-Mail zum Newsletter hinzufügen dürfen

Was genau du anwendest, hängt natürlich auch von deiner Zielgruppe ab.

Wenn du…

→ Skateboard verkaufst… macht es keinen Sinn kostenlose eBooks anzubieten

→ Kochkurse für Männer anbietest… macht kostenlose Versand null Sinn

→ Herrenuhren verkaufst… ist es sinnlos Frauen-Parfüm zu verlosen

Machen wir uns nichts vor: du willst mehr verkaufen. Und genau deshalb solltest du dir ein paar Minuten Zeit nehmen um über deine Zielgruppe nachzudenken. 

Stelle dir dabei immer wieder diese EINE Frage:

“Was würde Jesus tun?” 


Okay… jetzt ernsthaft:

“Was findet meine Zielgruppe tatsächlich so wertvoll, dass sie mir ihre E-Mail Adresse geben?”

Nimm dir gerne ein ganzes Wochenende Zeit, um über genau diese Frage nachzudenken. Deine Kunden werden es dir mit ihrer E-Mail UND Loyalität danken.

In der kostenfreien 4 Tages Challenge zeige ich dir Schritt für Schritt simple Wege, wie du deine E-Mail Liste von 0 auf 100 Abonennten aufbaust.