business business basics dropshipping ecommerce

Dropshipping: Das Onlineshop Geschäftsmodell für Dich

Die Hälfte aller Posts in deinem Instagram und Facebook Feed sind Werbung für Onlineshops?

…und du hast dich auch selbst schon dabei erwischt ein Produkt von diesen Marken zu kaufen?

Glückwunsch! Du bist (sehr wahrscheinlich) Kunde eines Unternehmens geworden, welches weder eigene Produkte besitzt, noch diese an ihre Kunden selbst verschickt.

Solche Unternehmen betreiben das Geschäftsmodell “Dropshipping”.

Dropshipping erlaubt es jedem (somit auch dir!) ohne Vorkenntnisse einen Onlineshop in kürzester Zeit aufzubauen, Produkte hinzuzufügen und ein nettes Nebeneinkommen zu generieren.

Und das ohne eigene Produkte zu besitzen oder ein hohes finanzielles Risiko einzugehen.

Wie auch du (ja, wirklich!) deinen eigenen Dropshipping Onlineshop in kürzester Zeit erstellen kannst, erfährst du in dieser Einführung!

Was ist Dropshipping Überhaupt?

Ein Dropshipping Unternehmen ist ein E-Commerce Unternehmen, also ein Onlineshop.

In der “alten Welt” war es so, dass wenn du Produkte in einem Onlineshop verkaufen möchtest, diese selbst herstellen musstest. Alternativ gab es noch die Möglichkeit Produkte in Massen einzukaufen, um diese dann teurer zu verkaufen.

Wenn man einen eigenen Onlineshop besitzen wollte, musste man also eine umwerfende Produktidee haben, oder aber bereit sein, viel Geld zu investieren. 

Beide Methoden fallen also für die Masse an Menschen weg. Meh… 🙁

Genau hier kommt Dropshipping als Retter der normalen Menschen ins Spiel!

Dropshipping ist nichts weiteres als die Möglichkeit (für jeden!) einen eigenen Onlineshop zu haben. Mit Hilfe von sehr einfach zu verstehenden Programmen kannst du deinen eigenen Dropshipping Onlineshop in sehr kurzer Zeit erstellen.

Wie Funktioniert Dropshipping Genau?

Beim Dropshipping suchst du dir die Produkte die du verkaufen möchtest aus einem riesigen Produktkatalog aus. Diese bietest du in deinem Onlineshop zum Verkauf an.

Sobald ein Kunde bei dir bestellt leitest du diese Bestellung an den Hersteller deiner Produkte weiter. Dieser übernimmt ab nun und verschickt das Produkt an deinen Kunden. Du musst dir keinerlei Gedanken um Lagerung und Versand machen.

Hier ein Beispiel:

  1. Dein Kunde kauft ein Produkt für einen Verkaufspreis von 100 € bei dir im Shop.
  2. Du erhältst diese 100 € von deinem Kunden auf dein Konto.
  3. Mit nur 2 Klicks leitest du die Bestellung an deinen Hersteller weiter.
  4. Du zahlst deinem Hersteller 30 € Einkaufspreis für das Produkt.
  5. Dein Hersteller verschickt das Produkt an deinen Kunden,
  6. Du behältst die 70 € Differenz zwischen Verkaufs- und Einkaufspreis.

Du siehst also, du musst erst dann Geld für die Produkte, die du verkaufen möchtest aufbringen, wenn du bereits Geld von deinem Kunden erhalten hast. Dein finanzielles Risiko liegt also bei 0. Du kannst nur gewinnen.

Voraussetzungen für einen Dropshipping Onlineshop

Um erfolgreich mit Dropshipping anzufangen, benötigst du nicht viel.

100% Transparenz: Auf dieser Seite findest du Empfehlungen von Programmen, mit denen ich eine Partnerschaft besitze. Für das Bewerben erhalte ich eine Provision. Dich kostet dies selbstverständlich nichts extra.

1. Onlineshop

Logischerweise benötigst du einen Onlineshop, in dem du Produkte zum Verkauf anbieten kannst. Wenn du noch keinerlei Berührungspunkte mit dem Erstellen von Websites hast, mag besonders dieser Part einschüchternd wirken. Mach dir keine Sorge, du musst weder Programmieren, noch Webdesign lernen.

Die allermeisten Websites und Onlineshops sind heutzutage mit Baukasten-Systemen aufgebaut. Bei Onlineshops ist ein Programm namens Shopify sehr beliebt, da es besonders für Einsteiger sehr einfach zu verstehen. Dennoch bietet Shopify alle Möglichkeiten, die du für einen großartigen Onlineshop benötigst.

So wurden beispielsweise der extrem erfolgreichen Onlineshops von Kylie Jenner, Gymshark und MVMT mithilfe von Shopify erstellt.

Und dir steht die selbe Plattform zur Verfügung!

Übung: Denke über 3 Onlineshops nach, die du (rein äußerlich) sehr ansprechend findest. Suche aktiv nach Inspiration für deinen späteren Onlineshop. Falls dir keine einfallen: Welcher war der letzte Shop, in dem du eingekauft hast?

2. Produkte

Wie du bereits weißt, musst du weder eigene Produkte herstellen noch sie in Massen einkaufen.

Alles was du machen musst ist dir Produkte auszusuchen. Das war’s. 

Ehrlich… mehr musst du kaum tun.

Du stellst dir nun aber sicherlich die Frage wo du dir die Produkte aussuchen kannst. Dazu gibt es mehrere Methoden. Die einfachste Möglichkeit an Produkte zu kommen ist es allerdings, dich auf einer Seite namens AliExpress umzusehen. Dort findest du Produkte zum Einkaufspreis. Alle Produkte, die du dort findest, kannst du verkaufen.

Du möchtest Schmuck verkaufen? Kein Problem!

Du möchtest Schuhe verkaufen? Auch kein Problem!

Oder möchtest du einen Onlineshop für DIY-Artikel anbieten? Alles kein Problem!

Mithilfe einer kostenlosen App für Shopify namens Oberlo. Mit wenigen Klicks kannst du die Produkte, die du dir auf AliExpress ausgesucht hast in deinen Shopify Onlineshop hinzufügen. Dort kannst du dann ganz einfach 

Denke daran, du musst erst dann Geld für deine Produkte ausgeben, wenn du bereits Geld von deinen Kunden erhalten hast.

Übung: Denke für 1 Minute darüber nach, welche Produkte du selbst am liebsten kaufst. Warum nicht ähnliche Produkte verkaufen?

Was kostet mich Dropshipping?

Das finanzielle Risiko ist bei wohl keinem anderen Geschäftsmodell so gering wie beim Dropshipping. Da du weder für Waren oder Lagerräume zahlen musst, fällt dieser gewaltige Posten komplett weg.

Doch wir müssen uns nichts vormachen, nicht sehr viele Dinge im Leben sind ganz frei von Kosten. So auch nicht Dropshipping…

… 26 Euro.

Um mit Dropshipping zu beginnen und einen Onlineshop über Shopify betreiben zu können, musst du lediglich 29 $ pro Monat aufbringen. Dies sind knapp 26 €.

Wenn du dich über diesen Link bei Shopify anmeldest, erhältst du eine 14-tägige kostenfreie Testphase. Solltest du dich dann am Ende der 14 Tage dazu entscheiden, dass du deinen Onlineshop nicht weiterführen möchtest, kannst du “es einfach gut sein lassen”. Mit wenigen Klicks kannst du Shopify kündigen, dir entstehen keinerlei Kosten und kommst in keine Abo-Falle. Zudem ist Shopify monatlich jederzeit kündbar.

Auch wenn 26 € keine hohe Anfangsinvestition für einen eigenen Onlineshop sind, sollte es dein Ziel sein, in der kostenlosen 14-tägigen Anfangsphase bereits mindestens diese 26 € mit deinem Onlineshop zu verdienen.

Wie du dir deinen Dropshipping Onlineshop Aufbaust

Du weißt bereits, wie Dropshipping funktioniert und du kennst die Voraussetzungen. Jetzt geht’s darum, deinen Onlineshop aufzubauen.

Wie gesagt, um einen großartigen Onlineshop zu erstellen benötigst du keinerlei Vorkenntnisse im Programmieren oder im Web-Design.

Um es dir für den Anfang so einfach wie möglich zu machen, folgen nun X einfache Schritte, die dich zu deinem ersten Onlineshop in circa X Minuten führen.

Dies ist eine Einführung in das Thema. Ich möchte dir heute zeigen, wie einfach es ist zu starten. Möchtest du mehr Informationen rund um das Thema Onlineshops und Dropshipping erhalten, klicke hier.

Onlineshop Erstellen #1: Kostenlosen Shopify Account Erstellen

Damit du für deinen Onlineshop auch wirklich nicht anfangen musst, Programmieren zu lernen, benötigst du einen Shopify account. Diesen kannst du dir hier kostenfrei erstellen.

 Wie du dich in weniger als 90 Sekunden die Grundlage für deinen Onlineshop Erfolg legst, siehst du hier:

Onlineshop Erstellen #2: Produkte zum Onlineshop Hinzufügen

Nachdem du dich nun bei Shopify angemeldet hast, ist es an der Zeit, Produkte hinzuzufügen. Um dies mit nur wenigen Klicks zu machen, benötigst du eine Shopify App namens “Oberlo”.

Diese findest du hier.

Wie du Oberlo ganz einfach zu Shopify hinzufügst und direkt dein erstes Produkt in deinen Onlineshop importiert, siehst du hier:

Onlineshop Erstellen #3: Deinen Onlineshop Gestalten

Um das Design eines Onlineshops bedeutend einfacher zu machen arbeitet Shopify mit sogenannten “Themes”. Dies sind Design-Vorlagen, welche du mithilfe von Drag & Drop ganz einfach verändern kannst. So ist es dir möglich auch ohne Webdesign Kenntnisse einen richtig gut aussehenden Onlineshop zu gestalten.

Wie dies funktioniert, erfährst du im folgenden Video:

Onlineshop Erstellen #4: Grundlegende Einstellungen Vornehmen

Damit im Hintergrund deines Onlineshops alles optimal läuft, musst du hier einige wenige Einstellungen vornehmen.

Um die Einstellungen anzupassen, klicke in Shopify unten links auf “Einstellungen”:

Wie, wo und welche Einstellungen du anpassen kannst, findest du hier.

Onlineshop Erstellen #5: Deinen Onlineshop Eröffnen

Während du noch an deinem Onlineshop arbeitest ist dieser mit einem Passwort geschützt. Es kann also ohne deine Erlaubnis niemand deinen Onlineshop sehen.

Sobald du fertig mit dem Erstellen deines Shops bist, solltest du dieses Passwort jedoch entfernen. So stellst du sicher, dass deine Kunden bei dir auch einkaufen können.

Wie du das Passwort entfernst, siehst du im folgenden Video:

Und das war es auch schon, dein Onlineshop ist eröffnet und du bist bereit, deine ersten Kunden zu empfangen!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH 

Dies war ein sehr schneller Einblick in die Thematik. Solltest du nun interessiert sein oder möchtest einfach mehr erfahren, erfährst du auf dieser Seite noch mehr.